Wie Du das neue Alben-Feature von Instagram für höheres Engagement nutzen kannst

Am 22.2.17 hat Instagram ein neues Feature vorgestellt. Du kannst nun bis zu 10 Fotos oder Videos in einem einzigen Post packen und veröffentlichen.

Zur Beginn war ich sehr skeptisch, da der Algorithmus auf einzelne Post ausgelegt ist und ich primär an einen Massen-Upload-Funktion gedacht habe. Jedes ausgewählte Bild hätte ein Upload mit eigenen Hashtags und Caption sein können.

Ich bin froh, dass es anders gekommen ist. Dennoch, Instagram vermarktet dieses Features falsch. Bitte lasse Dich davon nicht beeinflussen! Dazu gleich mehr.

Instagram hat mich wirklich überrascht, denn das neue Alben Feature bietet hervorragende Möglichkeiten für ein besseres Storytelling und höheres Engagement. Hierfür möchte ich Dir 7 Beispiele geben, die Dir als Inspiration dienen soll.

Surprise! Swipe left on the post above to see more. Starting today, you can share up to 10 photos and videos in one post on Instagram. With this update, you no longer have to choose the single best photo or video from an experience you want to remember. When uploading to your feed, you’ll see a new icon to select multiple photos and videos. It’s easy to control exactly how your post will look. You can tap and hold to change the order, apply a filter to everything at once or edit one by one. These posts have a single caption and are square-only for now. On a profile grid, you’ll notice the first photo or video of a post has a little icon, which means there’s more to see. And in feed, you’ll see blue dots at the bottom of these posts to let you know you can swipe to see more. You can like and comment on them just like a regular post. This update is available as part of Instagram version 10.9 for iOS in the Apple App Store and for Android on Google Play. To learn more, check out help.instagram.com.

Ein Beitrag geteilt von Instagram (@instagram) am

Wie funktioniert das Album Feature?

Zunächst, wie funktioniert das neue Feature:

  1. Du öffnest Instagram
  2. Gehe auf „neuer Post“
  3. In der Auswahl siehst Du über deinen Bilder, ganz rechts, ein neues Symbol
  4. Hast Du es gewählt, bekommst Du eine neue Übersicht, in denen deine Bilder und Videos mit Zahlen zu versehen sind
  5. WICHTIG: Der Content, der die Zahl 1 bekommt, ist das erste Bild im Album. Das sollte also das „beste“ bzw. „viralste“ Bild sein.
  6. Nun kannst Du jedes einzelne Bild noch mit Filtern versehen oder mit den Instagram Tools bearbeiten.
  7. Mit längeren Druck auf ein Bild kannst es auch nachträglich verschieben oder löschen.
  8. Im letzten Schritt kannst Du wie immer Deine Bildcaption eingeben. WICHTIG: Du kannst nun jedes einzelne Bild mit Verlinkungen versehen. Nutze das!
  9. Reflektiere kurz darüber, ob die Reihenfolge etc. alles stimmt und klicke dann auf „Teilen“

Warum eine Album Funktion?

Im hauseigenen Blog schreibt Instagram: „With this update, you no longer have to choose the single best photo or video from an experience you want to remember.“ (siehe unter http://blog.instagram.com/post/157572774352/170222-multiple)

Das ist, meiner Meinung nach, der falsche Gedanke!

Warum vermarktet Instagram dieses tolle Feature so? Man kann nur mutmaßen. Das Feature wird die Upload-Zahlen und die Gesamtanzahl an Bildern stark erhöhen, was auf dem Papier immer gut ist.

Wenn Du denkst wie Instagram, dann bist Du aber nur ein Massen-Uploader. Bitte sei kein Massen-Uploader, sondern biete Mehrwert. Nur so nutzt Du das Feature, um mehr Engagement und Follower erreichen zu können.

Die Message sollte lauten: With this update, you have now the opportunity to show an extended view from an experience you want to show your audience.

Jedes Bild oder Video in Deinem Album muss sehr gut sein. Du verpackst es in ein grandioses Paket, dass sich gegenseitig ergänzt. Stichwort: Storytelling.

Welche Möglichkeiten gibt es? 7 Beispiele.

  1. Frage deine Follower was Ihnen z.B. besser gefällt.
    Für Fotografen könnte dies bedeuten: „Welche Bearbeitung gefällt Euch besser?“
    Ihr postet beide Bilder in ein Album und stellt den CTA: „Welches Bild gefällt Euch besser? 1 oder 2? Schreibt es doch mal in die Kommentare“.
    Mit diesen Post erhöht Ihr z.B. das Engagement. Wahrscheinlich werden mehr Follower Euch eine Antwort geben.
  2. Kombiniert in ein Album, z.B. Euer „Hauptbild“ und dazu ein behind the scene Bild und ein Bild von Retouche.
    Mit dieser Kombination liefert Ihr tollen Mehrwert, zeigt Mehr von Euch und wie Ihr arbeitet.
    Schreibt in die Bildcaption auch einen Tipp für die Retouche oder für die Aufnahme beim Shooting.
    Hier produziert Ihr Story und und Mehrwert in einem Post. Stark!
  3. Zeigt Vorher-Nachher Bilder, da Ihr nun mehr Platz dafür habt. Genial auch, um schrittweise eine Make-Up Routine zu zeigen. Eine Gewichtsabnahme kann ebenfalls sehr gut dokumentiert bzw. dargestellt werden.
  4. Ebenfalls für den Fitness-Bereich: Übungsausführungen. Zeigt eine genaue Übungsausführung, anstatt dies umständlich in die Bildcaption zu schreiben. Für andere Bereiche lautet an dieser Stelle das Stichwort: Tutorials. Anleitungen, wie Ihr z.B. die Reflektionen von Brillengläsern bei einem Porträtshooting verhindert, eignen sich super.
  5. Ihr habt nun die Möglichkeit auch 10 Videos in ein Album zu laden, d.h. die Wiedergabedauer erhöht sich. Ihr könnt somit ganze „Vlogs“ hochladen.
  6. Schönere Umfragen werden möglich.
    In der Caption steht Eure Frage und der CTA: „Was wollt Ihr als Nächstes? Schreibt es in die Kommentare“ oder „Für was würdet Ihr Euch entscheiden?“
    Die Bilder im Album sind dann mit kleinen Zahlen versehen. Deine Follower müssen somit nur noch eine Zahl kommentieren, was leicht und somit eher gemacht wird.
  7. Nutzt unterschiedliche Perspektiven für eine tolle Story, z.B. geht von der Weite zur Nähe oder zeigt neben dem ganzen Produkt auch mal ein Details.

Mit diesen 7 Gedanken solltet Ihr genug Inspiration haben, um das neue Feature mit Leben füllen zu können. Wichtig bleibt: Denkt bereits vorher darüber nach, welche Story bzw. welchen Content Ihr im Album darstellen wollt. Nachträglich etwas ändern geht nicht.

Zwei abschließende Gedanken

  • Nutzt dieses Feature nicht immer, es sollte etwas Besonderes bleiben. Wenn Ihr es öfters nutzt, dann wechselt ab und versucht unterschiedliche Dinge zu erreichen: Mehrwert bietet, Eure Persönlichkeit präsentieren, mitreißende Story erzählen, Blick hinter die Kulissen liefern, Produkt verkaufen etc.
  • „These posts have a single caption and are square-only for now“, d.h. Bilder und Video funktionieren, aktuell, einem Album, nur im quadratischen Format. Euer Content muss entsprechend vorher angepasst werden.
Instagram Masterkurs

Unser ganzes Wissen zum Thema Instagram haben wir Dir in einem Masterkurs verpackt. Besuche jetzt die Seite und erfahre was in ihm steckt!